Blog Details

May 10, 2022 0 Comments

Hash-Brownies – ein Genuss mit beachtlicher Wirkung

Es gibt viele Möglichkeiten, Cannabis zu konsumieren. Hasch-Brownies sind eine beliebte Form, die auch den Gaumen zahlreicher Konsument:innen erfreut. Die Kombination aus schokoladigem Geschmack und berauschender Wirkung macht diesen speziellen Kuchen so beliebt, nicht nur weil sich viele am speziellen Geschmack von Cannabis erfreuen können. Die Wirkung von Cannabis fällt jedoch je nach Konsumform sehr unterschiedlich aus. Das solltest Du unbedingt beachten, bevor Du mit dem Naschen anfängst. Aber worauf solltest Du besonders achten?

Wie wirken Hash-Brownies?

Hasch-Brownies können in ihrer Wirkung tückisch sein, daher ist beim Backen und Konsumieren von Hasch-Brownies auch einiges an Know-How gefragt. Cannabis-Edibles, also cannabishaltige Lebensmittel, wirken je nach konsumierter Menge unterschiedlich intensiv. Außerdem tritt die Wirkung schneller ein, wenn du die Brownies auf nüchternen Magen zu Dir nimmst – oftmals ist sie dann allerdings umso heftiger. Der Grund ist einfach: Esswaren müssen erst verdaut werden, bevor sie in die Blutbahn gelangen. 

Cannabis rauchen vs. Essen – die wesentlichen Unterschiede

Die meisten Konsument:innen entscheiden sich in Sachen Cannabiskonsum entweder für das Inhalieren oder die orale Einnahme, also das Essen oder Trinken. Im medizinischen Kontext kommt Cannabis außerdem in Tablettenform oder als Öl zum Einsatz. 

Wie kann sich die Wirkung unterscheiden, wenn die Substanz die gleiche ist? Nicht ganz einfach, aber dennoch logisch: Der Unterschied liegt vor allem darin begründet, dass Cannabis mit seinem Wirkstoff THC bei der oralen Einnahme erst verdaut werden muss, bevor das THC an den jeweiligen Rezeptoren ankommt und seine Wirkung in Auftrag geben kann. Beim Inhalieren gelangt das THC über die Lunge direkt in die Blutbahn und kann dort sofort loslegen. 

Damit kommt es dann auch zur Krux der Hash-Brownies: Während Joints unvermittelt zu wirken beginnen und sich so einfach dosieren lassen, vergeht bei dem Konsum von Edibles gut und gerne bis zu einer Stunde bevor Nutzer:innen die besondere Backzutat spüren. Das führt nicht selten zu einer Überdosis Marihuana, wenn der Magen größer als die Toleranzgrenze war. Bestraft wird der übermäßige Konsum dann mit Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen, Angstzuständen oder einer starken Sedierung.  

Sei Dir auch bewusst, dass die Wirkung von Cannabis in Lebensmitteln viel länger anhält: Normalerweise lässt der Rausch nach drei bis vier Stunden nach. Es kann aber auch passieren, dass Du sechs oder sogar acht Stunden auf Wolke 420 schwebst.

Tipps zur Dosierung

Regel Nummer eins des Cannabis-Edibles-Club: Fang langsam an! 

Auch wenn es schwer fallen mag, die Wirkung erst einmal abzuwarten: Geduld ist eine Tugend! Wenn Du dich langsam herantastest, vermeidest Du die unangenehmen Nebenwirkungen einer Überdosierung. Wie dann schlussendlich die Dosierung aussieht, hängt natürlich immer von der persönlichen Toleranz ab und kann nur schwer pauschal eingeschätzt werden. 

Sollte es doch ein Brownie zu viel gewesen sein, könnte Dir folgender Tipp helfen: Vitamin C kann die Wirkung eines zu heftigen Rausches abmildern. Daher gönn Dir doch einfach ein Glas Orangensaft oder eine leckere Kiwi. 

Rezept

Du backst gerne? Dann hol Dir die nötigen Zutaten und zaubere Deine eigenen Cannabis-Brownies – für Dich oder als kleines Mitbringsel für die nächste Party. Naschen mit Freunden macht immer Spaß, klär aber unbedingt vorab Deine Freunde darüber auf, dass Deine Brownies nicht kindertauglich sind. Jede Person muss selbst entscheiden können, ob sie Cannabis konsumieren möchte. 

Bevor Du die Brownies backen kannst, musst Du die Cannabis-Butter herstellen. Das machst Du am besten schon am Vortag. Hier die Schritt für Schritt Anleitung:

Zutaten Cannabutter:

  • 125 Gramm Butter
  • 4 Gramm Cannabis
  • 0,5 Liter Wasser

Außerdem brauchst Du:

  • Kochtopf
  • Feines Sieb

Zubereitung Cannabis-Butter:

  • Wasser in einem großen Topf erhitzen
  • Butter dazugeben
  • Cannabis zerkleinern und in den Topf geben, sobald die Butter geschmolzen ist
  • Temperatur auf mittlere Stufe setzen
  • Mindestens 90 Minuten köcheln lassen, hin und wieder rühren
  • Die Flüssigkeiten trennen sich allmählich und die Butter schwimmt an der Oberfläche
  • Mischung durch ein feines Sieb lassen
  • Die Cannabutter über Nacht in den Kühlschrank stellen

Alternativ kannst Du die Butter auch im Wasserbad zubereiten:

Hierzu bringst Du Wasser in einem Topf zum Kochen und stellst eine hitzebeständige Schüssel hinein. In die Schüssel gibst Du die Butter und lässt sie schmelzen. Ist die Butter geschmolzen, musst du lediglich noch das Cannabis hinzufügen und beides vermengen. 

Der Vorteil: Du sparst Dir den Schritt des Abseihens und die Butter kann nicht zu heiß werden – bei einer Temperatur von über 150 Grad würde sich das THC nämlich verflüchtigen.

Mit der fertig hergestellten Butter geht es dann auch schon ans Eingemachte. Du brauchst dazu: 

Zutaten:

  • 225 Gramm Zartbitter-Schokolade
  • 200 Gramm Zucker
  • 125 Gramm Cannabutter
  • 100 Gramm Mehl
  • 3 Eier
  • 1 Teelöffel Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 75 Gramm Vollmilchkuvertüre für die Glasur

Mit diesen Zutaten kannst Du ca. 32 Brownie-Stücke zaubern.

Zubereitung Cannabis-Brownies:

  1. Ofen auf 150 Grad vorheizen
  2. Backform mit dünner Schicht Butter einschmieren
  3. Schokolade und Cannabutter schmelzen
  4. Masse kurz abkühlen lassen
  5. Kakaopulver und Zucker dazugeben, kräftig rühren
  6. Vanillezucker und Eier mit Schneebesen untermischen
  7. In separater Schüssel Mehl mit Salz und Backpulver vermischen
  8. Nach und nach durch ein Sieb in Schokoladenmischung geben
  9. Alles zu einer Masse verrühren
  10. Teigmischung in Backform geben und in die Mitte des Ofens schieben
  11. Sobald der Rand dunkelbraun ist, sind die Brownies fertig
  12. Nach dem Abkühlen Vollmilchkuvertüre draufstreichen
  13. Fertig ist das süße Kunstwerk

Wichtiges zur Decarboxylierung

Ohne Decarboxylierung keine Hasch-Brownies – oder zumindest keine Hasch-Brownies mit Wirkung. Um mit Cannabis kochen und backen zu können, musst Du die Eigenschaften der Wirkstoffe verstehen. 

Die Cannabinoide der Cannabis-Pflanze liegen im Ursprung in ihrer säurehaltigen Form vor. Dann heißen sie beispielsweise nicht THC und CBD, sondern THCA und CBDA. Damit die Cannabinoide die ihnen nachgesagten Wirkungen zeigen können, müssen sie erst aktiviert werden. Die Aktivierung nennt sich in dem Zusammenhang Decarboxylierung und findet durch das Erhitzen der Blüten statt. Beim Inhalieren passiert das ganz automatisch: Rauchst Du einen Joint, erreicht das Cannabis innerhalb von Sekunden Temperaturen von bis zu 600 Grad Celsius und wird so noch auf dem Weg in Deine Lunge decarboxyliert. Willst Du das Marihuana jedoch anders zu Dir nehmen, musst Du etwas nachhelfen. Dabei ist es wichtig, das Cannabis nicht zu heiß werden zu lassen: Wird das Cannabis über einen längeren Zeitraum erhitzt, verdampft das THC ab einer Temperatur von 160 Grad Celsius und verliert so seine Wirkung.

Rechtslage und wichtige Hinweise

Der Artikel dient lediglich dem Zweck der Information und ist keine Handlungsaufforderung. 

Cannabis ist zum aktuellen Zeitpunkt in Deutschland ein illegales Rauschmittel. Der Besitz zu medizinischen Zwecken unterliegt dem Betäubungsmittelgesetz. Vor allem Jugendliche sollten auf den Konsum von Cannabis verzichten, da Cannabiskonsum im jugendlichen Alter erhebliche Langzeitfolgen mit sich bringen kann. 

FAQ:

Wie gefährlich sind Hasch-Brownies?

Die Wirkung von Hasch-Brownies setzt im Vergleich zu Joints zeitversetzt ein. Es kann bis zu einer Stunde vergehen, bevor Konsument:innen eine Wirkung verspüren. Das verleitet zum übermäßigen Konsum. Am besten wartest Du nach dem ersten Brownie eine Stunde ab, bevor Du den nächsten isst.

Sind Hasch-Brownies illegal?

Aktuell ist der Besitz, Handel und Anbau von Cannabisprodukten in Deutschland illegal. Jedoch gelten regional unterschiedliche erlaubte Höchstmengen, bis zu denen der Besitz in der Regel straffrei ist. Flächendeckend sind 6 Gramm erlaubt, in einigen Bundesländern auch mehr. 

Wie lange hält der Rausch von Hasch-Brownies an?

Die Wirkung von Hasch-Brownies hält in der Regel länger an als der von Joints. Ein Richtwert sind sechs bis acht Stunden. Sollte Dir der Rausch unangenehm sein und Du möchtest schneller wieder nüchtern werden, kannst Du mit Vitamin-C-haltigen Getränken und Lebensmitteln nachhelfen.

1111111